Diejenigen unter euch, die einen Teil ihrer Kindheit oder Jugend in den Neunzigern verbracht haben oder die, deren Kinder in diesem Jahrzehnt groß geworden sind, haben jetzt sehr wahrscheinlich ein Bild im Kopf oder mindestens ein Intro in den Ohren. Gerne auch beides. 

In diesem Beitrag soll es aber nicht um eine US-amerikanische Serie aus den Neunzigern gehen, die definitiv nicht durch ihre Spezialeffekte berühmt war. Vielmehr geht es um das auf der diesjährigen Directions 4 Partners in Hamburg omnipräsente Thema Power Platform. 

Die Directions 4 Partners ist eine Konferenz von Microsoft Partnern für Microsoft Partner. Natürlich auch mit Microsoft. Um für unserer Kunden sowohl im Projekt- als auch im Produktbereich immer auf dem neusten Stand zu sein und um unsere starken partnerschaftlichen Beziehungen zu pflegen und auszubauen, waren wir mit einem stark besetzten Team in der schönen Hansestadt.

Was gab es Neues?


Einen ersten Überblick über die Kernthemen hat Ihnen unsere Kollege Alexander Brož in seinem Rückblick gegeben. Wenn ich in den Rückspiegel schaue, lässt sich sagen, dass sich ein großer Teil der Sessions und Workshops auf der diesjährigen Directions rund um die Power Platform gedreht haben. 

Bereits am ersten Tag eröffnete uns Microsoft, dass Business Central und die Power Platform die zwei am schnellsten wachsenden Produkte im Bereich der Business Apps bei Microsoft sind. Aus dieser Information und aus allen anschließenden Sessions rund um die Power Platform und deren Konnektivität zu Business Central und weiteren Applikationen lässt sich schließen, dass Microsoft weiterhin viel Aufwand in die Weiterentwicklung dieser beiden Zugpferde stecken wird.

(Zukunfts-) Sicherheit ist in den heutigen Zeiten ein großes Wort. Ich würde dennoch behaupten, dass wir gemeinsam auf das richtige Pferd gesetzt haben und weiterhin setzen. Soviel zur Einleitung - kommen wir jetzt zu den Fakten.

Was ist die Power Platform?


Die Power Platform ist ein Low Code Werkzeugkasten für „Citizen Developer“. Mit den Werkzeugen der Power Platform lassen sich Geschäftsprozesse auch ohne tiefgreifende Kenntnisse von Programmiersprachen modellieren und in Ihrem Unternehmen integrieren.

Bild1-1


Folgende fünf Produkte mit verschieden Zielen sollen uns helfen Geschäftsprozesse gemeinsam mit Ihnen schnell und einfach zu modellieren und zu implementieren.

Bild2-1 Power BI

Mit Hilfe einer Vielzahl an Konnektoren können Sie eine Verbindung zu Daten aus den verschiedensten Quellen herstellen und diese für einprägsame Berichte mit unternehmensspezifischen KPIs visualisieren.
Bild3-1 Power Apps

Erstellen Sie ohne tiefgreifende Programmierkenntnisse eine App für Geschäftsprozesse. Um mehrere Systeme miteinander zu verbinden, stehen auch hier hunderte von Konnektoren zur Verfügung. 
Bild4-1 Power Automate

Erstellen Sie systemübergreifenden Automatisierungen ohne das Schreiben von Programmcodes. Hunderte Konnektoren und tausende Vorlagen erleichtern Ihnen den Einstieg.
Bild5-1 Power Virtual Agents

Bots erleichtern die Interaktion mit Kunden und/oder Mitarbeitern bei wiederkehrenden Themen und Anfragen. 
Bild6 Power Pages

Erstellen Sie eigenen Websites, die mit den Systemen der Power Platform und den Konnektoren Hand in Hand gehen. 

 

Wofür brauchen wir diese Tools?

Bis jetzt wurde jeder Geschäftsprozess in Business Central mit Programmierung zu Ihrer Zufriedenheit gelöst und läuft wie ein Uhrwerk. Das ist richtig! In diesem Bereich werden wir bereits heute mit Herausforderungen konfrontiert, die mittelfristig nicht verschwinden.

Ein wesentlicher Aspekt dieser Herausforderungen ist der aktuelle Arbeitsmarkt. Die Ressourcen mit Programmierkenntnissen, die Ihnen jeden gewünschten Prozess in Ihr ERP-System programmieren, sind am Arbeitsmarkt zunehmend schwerer zu finden.  

An dieser Stelle kommen die Power Tools mit ihrem Low Code Ansatz ins Spiel. Durch dieses Prinzip werden sowohl wir als auch unsere Kunden befähigt, eigene Auswertungen, Automationen und Anwendungen zu erstellen, ohne tiefgreifende textbasierte Programmierkenntnisse zu besitzen.

Das bedeutet, Sie entwickeln Ihre Prozesse in einer grafischen Oberfläche mit wenig bis gar keinem Programmcode. Dieser Programmcode ist einfach aufgebaut und mit Excelformeln vergleichbar.

Eine weitere Herausforderung heutzutage stellt das Reagieren auf immer schneller stattfindende Markt- und/oder Organisationsveränderungen dar. Mit den Tools der Power Platform ist es möglich, schnell Prototypen im Team (Kunde und Partner) zu erarbeiten.

Business Central, als das Backbone Ihres Unternehmens, bleibt dabei unberührt. Das Ausfallrisiko essentieller Prozesse ist damit weitestgehend eliminiert.

Stay tuned!


Sie möchten mehr über die einzelnen Tools der Power Platform erfahren? In den kommenden Wochen werden wir jedes Tool für Sie durchleuchten und mit Hilfe praktischer Beispiele für Sie greifbar machen. Mit einem Blogabo verpassen Sie keinen dieser Beiträge und werden bei Veröffentlichung automatisch informiert. 

Sie haben eventuell schon erste Umsetzungsideen und möchten die ersten Schritte mit uns gehen. Kontaktieren Sie uns einfach.

 

Rico Trobisch

Erstellt von Rico Trobisch

Beratung bei der Comsol Unternehmenslösungen AG

"Just do it"

AdobeStock_157277512
 

Bleiben Sie informiert

Jetzt Blog abonnieren

abonnieren