Automatische Abgrenzungsbuchungen - NAV erledigt das für Sie!

Seit der Version 2016 können aktive und passive Rechnungsabgrenzungsbuchungen automatisch generiert werden. Dies ist speziell beim Jahresabschluss und bei der monatlichen Bestimmung der Unternehmens-kennzahlen eine wesentliche Arbeitserleichterung. Die periodengenaue Abgrenzung ist in vielen Unternehmen alltägliche Praxis und es wurde hierfür bis dato mit umfangeichen und arbeitsintensiven Umbuchungsprozessen gearbeitet. Mit der neuen Funktion aus Microsoft Dynamics NAV 2016 können diese Buchungen nun vorlagengesteuert und im Zuge der Ursprungsbuchung abgewickelt werden.

 

Im Wesentlichen wird In der Vorlage die Berechnungsmethode, das Startdatum, die Anzahl der Monate und das zu verwendende Abgrenzungskonto hinterlegt.  In der Beschreibung können Sie einen freien Text hinterlegen und mit dem Platzhalter %1 das Buchungsdatum der aktuellen Periode ausgeben. Mit dem Feld Abgrenzung % können Sie entscheiden, wieviel Prozent vom Gesamtbetrag abgegrenzt werden soll. Mit dem Feld Berech.-Methode geben Sie an, wie das Feld Betrag für jede Periode im Abgrenzungsplan berechnet wird.

Berech.-Methoden


Linear 
Die periodischen Abgrenzungsbeträge werden entsprechend der Anzahl Perioden gemäß der Periodenlänge verteilt.

Gleich pro Periode 
Die periodischen Abgrenzungsbeträge werden entsprechend der Anzahl Perioden gleichmäßig auf die Perioden verteilt.

Tage pro Periode 
Die periodischen Abgrenzungsbeträge werden entsprechend der Tage innerhalb der Periode verteilt.

Benutzerdefiniert 
Die periodischen Abgrenzungsbeträge werden nicht berechnet. Sie müssen das Feld Betrag für jede Periode im Rechnungsabgrenzungsplan manuell eintragen. 

Die erzeugten Vorlagen können in den Einkaufsbelegen, Verkaufsbelegen und in allen FiBu Buch.-Blättern verwendet werden. Darüber hinaus ist diese Funktion auch in das Warenwirtschaftsmodul integriert und erlaubt ebenfalls die Anwendung mit Ressourcen und Artikeln. Ist eine Abgrenzungsvorlage auf einer Buchung eingestellt, wird mit der Entstehungsbuchung nur der entsprechende Monatsanteil auf das Auf-wands- oder Ertragskonto gebucht. Mit dem Buchungsdatum der Entstehungsbuchung wird dann der entsprechende Rest auf das Abgrenzungskonto gebucht. Zusätzlich werden Buchungen zu Buchungsdaten in der Zukunft gemäß der Abgrenzungsvorlage erzeugt, die das Konto gegen das jeweilige Aufwands- oder Ertragskonto wieder auflösen.

Vor der Buchung kann in einer neuen Seite der Abgrenzungsplan eingesehen und geändert werden. Zusätzlich gibt es einen neuen Bericht, der eine Übersicht aller erstellten Abgrenzungsbuchungen auswertet. Typische Anwendungsfälle sind zum Beispiel Mieten und Zinsen, Versicherungsbeiträge, Provisionen und Kraftfahrzeugsteuern. Darüber hinaus kann die neue Funktion auch im Verkaufsbereich für z.B. Vertragsleistungen im Voraus zur periodengerechten Darstellung der Erlöse eingesetzt werden.